PERSON

GRUNDHALTUNG


Die Ziel - und Lösungsorientierung hat mich bei der Vielfalt und Komplexität der Aufgaben immer unterstützt. Diese Haltung und das Prinzip der Selbstverantwortung wende ich innerhalb der Beratung, Coaching und der Supervision an.

Sie haben das Potenzial herausfordernde Situationen zu bewältigen und die Ressourcen und Fähigkeiten sich selbst, fachlich und persönlich, weiter zu entwickeln.

Ich interessiere mich für Sie als Mensch und verhalte mich dabei wertschätzend, empathisch und kongruent.




METHODIK


Ich orientiere mich am Milwaukee Modell (Steve de Shazer und Insoo Kim Berg) und dem Palo Alto Modell (Paul Watzlawick, Richard Fisch, John Weakland) und am Aarauer Modell (Werner Herren). Ich arbeite mit NLP Techniken und systematisch-lösungsorientierten Interventionen wie z.B. Visions- und Zielarbeit, Ressourcen Arbeit, Feedback geben, Hypothesen, Kommunikation- und Konfliktanalysen, Rollenanalyse, Rollenwechsel, Rollenspiel, Analyse und Erklärung von Systemen/Organisationsformen, Reframing, Time Line, Modeling.




AUS- UND WEITERBILDUNG


  • Systemischisch-lösungsorientiertes Coaching, Kurszentrum Aarau, 2018-2021
  • ​CAS Didaktik Methodik (SVEB 1 Zertifiakt), ZHAW Winterthur, 2021
  • Master of Advanced Studies (MAS), Management Health Care, ZHAW Winterthur, 2011-2013
    • Masterarbeit: "Magnetspital, Coaching als Unterstützung der Abteilungsleitungen in der Umsetzung von Transformationalem Leadership"
  • Persönliche Führungskompetenz, St.Galler Business School, St.Gallen, 2009
  • Nachdiplomkurs (NDK 2), Management in Gesundheitsinstitutionen, Weiterbildungszentrum für Gesundheitsberufe WEG, Aarau, 2006-2007
  • Stationsleitungskurs, Weiterbildungszentrum für Gesundheitsberufe, WEG, Aarau, 1996-1997
Seminare: ​
  • Lean Management
  • Projektmanagement
  • Gesundheitsmanagement
Mitglied:
  • bso Mitglied, Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung​




PRIVAT


Ich bin 1972 geboren und lebe mit meinem Partner am schönen Sempachersee in Eich.
In der Freizeit bewege ich mich sehr gerne draussen beim Joggen, Wandern und beim Golf spielen. Weiter bin ich gerne auf Reisen, sei es nah oder fern. Fern zieht es mich ins Meer zum Tauchen und nah geniesse ich oft das Tessin. Ich koche sehr gerne, geniesse gutes Essen und das Zusammensein mit Freunden.




BERUFSERFAHRUNG


  • Selbständig, Coach, Mentorin und Beraterin, Einzelfirma Irene Ryser Coaching und Supervision, seit 8.2018

  • Mitglied des Verwaltungsrates, Betreuung und Pflege Malters AG seit 1.2020
  • Partner bei Bluestep AG, für gesund erfolgreiche Unternehmen im Gesundheitswesen, seit 1.2020
  • Lehrgangsleitung/Dozentin und Coach, wittlin stauffer, Zürich/Bern von 2019​-01.2021
  • Projektleitung Pflegecontrolling, Departement Pflege und Soziales, Stadtspital Triemli, 2.-12.2019
  • Leitung Pflege, Cereneo Schweiz AG, Center for Neurology & Rehabilitation, Vitznau, 2017-2018
  • Pflegedienstleitung und Mitglied der Geschäftsleitung, Spital Langenthal SRO AG, 2014-2016
  • ​Leitung Pflege, Medizinbereich Neuro-Kopf, Universitätsspital Zürich, 2007-2014
  • Abteilungsleitung, interdisziplinäre Privatabteilung, Stadtspital Triemli Zürich, 2002-2007
  • Abteilungsleitung, Medizin, Kantonsspital Zug, 1998-2002
  • Pflegefachfrau, Medizin, Universitätsspital Zürich und Kantonsspital Zug, 1993-1998​




VISION UND MISSION


Das Gesundheitswesen ist so gut wie deren Mitarbeitende!

Die Mitarbeitenden, das heisst die Führungs – und Fachpersonen im Gesundheitswesen, haben eine äusserst spannende, abwechslungsreiche und sinngebende Aufgabe. Weiter tragen sie grosse Verantwortung innerhalb Ihrer Aufgaben und müssen mit umfangreichen Veränderungen umgehen können. Im Rahmen der immer knapper werdenden Personalbudgets und dem Fachpersonalmangel, wird eine sehr hohe Effektivität und Effizienz von allen Mitarbeitenden eingefordert.

Dies fordert die Führungs- und Fachpersonen im Gesundheitswesen auf, sich dieser Verantwortung immer wieder zu stellen und sich selbst mit zu verändern, respektive sich weiter zu entwickeln. Um die Führungs- und Fachpersonen im Gesundheitswesen zu halten und so dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, biete ich individuelle und lösungsorientierten Dienstleistungen an.

Als Arbeitgeber*in und/oder vorgesetzte Person in die Entwicklung der Mitarbeitenden zu investieren, um die wirtschaftliche und qualitative Wertschöpfung zu steigern, scheint in diesem Kontext sinnvoll.

​Denn vom professionellen Gesundheitswesen profitieren die Patient*innen, Kund*innen und Bewohner*innen, sowie deren Angehörige, welche auf das Gesundheitswesen und Ihre Mitarbeitenden angewiesen sind.